Nassrasierer

Die Nassrasur zählt immer noch zu den effektivsten Methoden der Rasur. So schwören nicht grundlos Männer und Frauen aus aller Welt auf die Nassrasierer und die Nassrasur. Sie sind einfach in der Handhabung, liegen leicht in der Hand, ermöglichen eine Präzise Rasur und sind vor allem gründlich. Was Du bei deiner Nassrasur beachten musst und ob diese auch für Dich eignet kannst Du nachfolgend hier erfahren.

Top 4 Nassrasierer im Vergleich

So funktioniert der Nassrasierer

Ein Nassrasierer besteht aus einem Rasierhobel, bzw. einem Scherkopf und einem Griff. Den Rasierhobel/Scherkopf könnte man hier auch als Klingenkopf bezeichnen, da dieser die Klinge/n hält und am Endstück des Griffes befestigt ist. Diese relativ einfache Aufmachung eines Nassrasierers ermöglicht auch eine relativ unkomplizierte Anwendung des Nassrasierers.

Für eine optimale Nassrasur bereitet man Haut & Haar vor, setzt den Nassrasierer auf die entsprechende Stelle zur Rasur an, sodass der Klingenkopf dicht auf der Haut anliegt. Anschließend zieht man die Rasierer in Richtung der Klingen Schnittfläche an der Haut entlang, ohne größeren Druck auszuüben. Verletzungen vermeidet man neben der entsprechenden Aufbereitung von Haut & Haar auch durch scharfe Klingen und die richtige Bewegungsausführung, welche unter möglichst wenig Druck erfolgen sollte. Einen guten Nassrasierer und Nassrasierer erkennt man daran, dass die Klingen widerstandslos ohne größere Druckausübung an der Haut entlanggleiten.

Liegt die Klinge flach an der Haut an und gleitet in Richtung der Schnittfläche den Haaren entgegen, werden diese direkt an der Hautoberfläche abgetrennt, was sich wiederum in einer gründlichen Rasur widerspiegelt.

Der Unterschied zwischen Trocken- und Nassrasierer

Der größte Unterschied zwischen den Trocken- und Nassrasierern, ist die Gründlichkeit der Rasur und die damit einhergehende Verletzungsgefahr. Die Trockenrasur gilt als schonender für die Haut, da die Klingen nicht in direkten Kontakt mit der Haut kommen. Somit ist hier die Verletzungsgefahr nahezu ausgeschlossen.

Anders verhält es sich bei der Nassrasur. Die Nassrasierer gelten als besonders gründlich, da hier anders als bei den Trockenrasierern, die Klinge mit der Haut in Kontakt kommt. Dadurch erreicht man mit den Nassrasierern auch eine gründlichere Rasur, als mit den Trockenrasierern.

Was ist eigentlich Nassrasur - Bannerbild

NASSRASUR

Was ist eigentlich eine Nassrasur und worauf muss man bei ihr beachten?

Mehr zur Nassrasur »

Nassrasierer: Systemrasierer & Rasierhobel

Nassrasierer unterscheiden sich unter sich nicht großartig voneinander, bzw. nicht wenn es um ihre Funktion geht. So trennen die Nassrasierer unter sich alle unter demselben Prinzip die Haare ab. Doch das heißt nicht gleich automatisch, dass alle Nassrasierer gleich sind.

Genaugenommen kann man den Nassrasierer in vier Kategorien unterteilen: Rasierhobel, Rasiermesser, Systemrasierer und Einmalrasierer. Doch da der Einmalrasierer sich dem Systemrasierer in seiner Bauweise so sehr ähnelt, werden wir auf später gesondert auf den Einmalrasierer eingehen. Hier wollen wir uns erstmal dem Systemrasierer und dem Rasierhobel widmen und deren Unterschiede, sowie Vor- und Nachteile beleuchten.

Systemrasierer

Als Systemrasierer (auch: Mehrklingen-Rasierer) werden als Rasierer zur Nassrasur bezeichnet, die einen austauschbaren Scherkopf besitzen. Die Scherköpfe der Systemrasierer sind in der Regel mit mehreren Klingen bestückt. Je nach Modell können die Scherköpfe der Systemrasierer zwei bis sechs Klingen im Scherkopf fassen. Die Scherköpfe der Systemrasierer gelten als Verbrauchsmaterial und müssen in regelmäßigen Abständen ersetzt ausgetauscht werden.

Scherkopf eines Folienrasierers
Systemrasierer: Scherkopf mit Rasierklingen
  • Zwei bis sechs Rasierklingen
  • Klingen meist mit integrierten Mitteln zur Hautpflege
  • Niedriger Anschaffungspreis
  • Geringe Verletzungsgefahr
  • Höhere Kosten pro Rasur
Für eine bestmögliche Rasur mit einem Systemrasierer empfiehlt es sich den Nassrasierer, nach jedem Rasurzug, unter laufendem Wasser abzuspülen, sodass sich Überreste wie Haare und abgestorbene Hautpartikel lösen können. Daneben kann hier mit einer Reinigungsbürste nachgeholfen, um werden auch das letzte Haar zu erreichen.

Systemrasierer – Vorteil:

Der Systemrasierer ist in seiner Anschaffung besonders günstig und gilt unter den Nassrasierern als anfängerfreundlich. So ist die Verletzungsgefahr bei richtiger Anwendung relativ gering und gründlich, da die Klingen des Systemrasierers nicht in direkten Kontakt mit der Haut kommen.

Systemrasierer – Nachteil:

Der Systemrasierer kann allerdings nicht mit seinen Folgekosten punkten, da die Klingen und die im Scherkopf integrierten Mitteln zur Hautpflege vergleichsweise schnell abnutzen und in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden müssen. Durch die nicht direkt anliegenden Klingen an der Haut, müssen Stellen öfter mal nachrasiert werden, wodurch durch die mehreren Klingen des Nassrasierers hier auch mehr Reibung entsteht. Daneben können sich in den Zwischenräumen der Klingen Haare und abgestorbene Hautpartikel ansammeln, die das Rasurergebnis negativ beeinflussen.

Nassrasierer Gillette Fusion5 ProGlide
★ Top Bewertung ★

Nassrasierer

Gillette Fusion5 ProGlide

Der Nassrasierer Gillette Fusion5 ProGlide verspricht Dir mit seinen fünf Klingen mit Gleitbeschichtung eine kaum spürbare Rasur.

Der Nassrasierer von Gillette Fusion5 ProGlide
Systemrasierer Gillette Fusion5 ProGlide
Was ist eigentlich Rasurbrand - Bannerbild

RASURBRAND

Was ist eigentlich eine Rasurbrand, wie vermeidet und behandelt man ihn?

Mehr zum Rasurbrand »

Rasierhobel

Als Rasierhobel bezeichnet man Nassrasierer, die aus einem Griff und einem Rasierhobel bestehen. Der Rasierhobel hält eine langlebige Klinge, die ein wenig aus diesem herausragt und sich problemlos austauschen lässt. Der Rasierhobel ist aufgrund seiner hochwertigen Materialien und Verarbeitung darauf ausgelegt ein Leben lang zu halten, nur die Klingen muss man in gewissen Abständen austauschen. Je nach Modell und Preisklasse unterscheiden sich hier allerdings die Materialien und Verarbeitung.

Scherkopf eines Folienrasierers
Rasierhobel: Klingenkopf mit einer Klinge
  • Lange Lebensdauer
  • Gründliche Rasur
  • Geeignet für das Ausrasieren von Konuten
  • Geringe Kosten Pro Rasur
  • Höhere Verletzungsgefahr
Für eine effektive Rasur empfiehlt es sich bei seiner Rasur auf den optimalen Schneidewinkel zu achten, der in etwa bei 30 Grad liegt. Diesen Winkel hält man mit den meisten Rasierhobel automatisch ein, sobald man diesen auf die Haut auflegt, was man der speziellen Bauweise des Rasierhobels zu verdanken ist.

Rasierhobel – Vorteil:

Rasierhobel eignen sich besonders gut für eine möglichst gründliche und genaue Rasur. Neben geringen Folgekosten, spricht es für den Rasierhobel, dass sich dieser aufgrund freiliegender Klinge besonders gut zum Ausrasieren von Konturen eignet. Desweiteren können sich beim Rasierhobel dank seiner Bauweise, keine Haare zwischen Klingen oder sonstigen verfangen und so das Rasurergebnis behindern.

Rasierhobel – Nachteil:

Der Rasierhobel erfordert etwas Übung und eignet sich dadurch nicht unbedingt für Rasurneulinge. Denn beim ungeübten oder unvorsichtigen Umgang besteht hier erhöhte Verletzugnsgefahr (Hautirritationen u. Schnittwunden). Daneben können die Anschaffungskosten eines Rasierhobels je nach Modell relativ hoch ausfallen.

Nassrasierer WLDOHO Rasierhobel
★ Top Bewertung ★

Nassrasierer

WLDOHO Rasierhobel

Der Nassrasierer von WLDOHO ist der perfekte Rasierhobel aus hochwertigem Ebenholz für Mann & Frau.

Der Nassrasierer von WLDOHO als perfekter Rasierhobel
WLDOHO Nassrasierer & Rasierhobel

Vor- und Nachteile: Systemrasierer / Rasierhobel

Die Nassrasierer sind zwar alle ähnlich, doch gibt es unter ihnen einige Unterschiede. Hier wollen wir noch mal die Nassrasierer Systemrasierer und Rasierhobel gegenüberstellen und die gröbsten Unterschiede zwischen ihnen aufzählen.

Systemrasierer
  • Anfängerfreundlich
  • Geringere Verletzungsgefahr
  • Relativ günstiger Kaufpreis
  • Weniger zum Rasieren von Bartkonruten geeignet
  • Teuere Rasur Folgekosten (Ersatz-Scherköpfe)
Rasierhobel
  • Gründliche Rasur
  • Qualitativ hochwertiges Material
  • Eignet sich gut zum Rasieren von Bartkonturen
  • Geringe Folgenkosten
  • Relativ teuerer Kaufpreis

Reinigung eines Nassrasierers

Die Reinigung von Nassrasierern verhält sich je nach Typ des Nassrasierers etwas anders. Anders als der Rasierhobel, können sich beim Systemrasierer Rückstände wie abgestorbene Hautpartikel, Fette und Haare zwischen den einzelnen Klingen ablagern. Diese sollten nach jeder Rasur entfernt werden, um so möglichst viele Benutzungen mit dem Scherkopf gewährleisten zu können. Dieser sollte aber spätestens dann ausgetauscht werden, wenn die aufgetragenen Pflegestreifen auf dem Scherkopf aufgebraucht sind.

Den Systemrasierer reinigt man besten indem man den Rasierkopf nach der Rasur am Waschbeckenrand ausklopft und anschließend unter fließenden warmen Wasser hält. Sollten sich noch Rückstände zwischen den Klingen befinden, kann man auch hier mit einer Reinigungsbürste nachhelfen. Doch auch während der Rasur empfiehlt es sich, den Nassrasierer immer wieder im Wasserbad auszuklopfen. Arbeite bei der Reinigung, bei Verschmutzungen, am besten auch mit bestimmten Reinigungsmitteln, wie beispielsweise Reinigungsseife. Lass Deinen Nassrasierer nach jeder Benutzung und Reinigung auch entsprechend trocken.

Die Reinigung eines Rasierhobels erfolgt etwas anders. Für eine schnelle Reinigung reicht es den Rasierhobel unter warmen Wasser zu halten und gegebenenfalls mit einer Reinigungsbürste und Reinigungsmittel zu arbeiten. Für eine gründliche Reinigung muss man diesen hingegen auseinander bauen und die Einzelzeile von Hand reinigen. Dabei kann man zwischen einer Grundreinigung und einer schnellen Reinigung unterscheiden. Hat man den Rasierhobel erstmal auseinander gebaut, spült man die Einzelteile unter warmen Wasser trocknet diese und baut den Rasierhobel wieder zusammen.

Für eine Grundreinigung werden zusätzlich Reinigungsmittel und eine Bürste eingesetzt. Doch auch hier darf man das Trocknen vor dem Zusammenbauen nicht vergessen. Der Klingelwechsel erfolgt beim Rasierhobel nach eigenem Empfinden und der Regelmäigkeit der Rasur, sollte es bei der Rasur ziehen und zwicken, sollte die Klinge ausgetauscht werden. Je nach Rasur Intensität und Pflege sind das in der Regel 12 bis 15 Rasuren, bevor die Klinge ausgetauscht werden muss.

Was muss man bei der Nassrasur beachten?​

Vielleicht denkst Du dir, dass Du dich schon jahrelang nass rasierst und bereits alles weißt, was du über die Nassrasur und Nassrasierer wissen musst. Doch kommt es bei Deiner Rasur hin und wieder zu Rasurbrand, gibt es vielleicht ein paar Dinge die Du bei der Rasur ändern kannst. Aus diesem Grund haben wir einen Artikel für Dich, der Dir debei helfen könnte Dein Rasurerlebnis und Rasurergbnis in Zukunft zu verbessern.

★ Top Bewertung ★

Nassrasierer

WOTEK Rasierhobel

Der Rasierhobel von WOTEK eignet sich gleichermaßen für Frauen und Männer mit Qualitätsanspruch die platikfreie und hautfreundliche Rasuren bevorzugen.

WOTEK Rasierhobel
★ Top Bewertung ★

Nassrasierer

Nobelisk Rasierhobel

Der Nobelisk Premium Rasierhobel mit zweiseitigem Klingenkopf kommt mit 5 Rasierklingen und verspricht gründlichste Rasuren.

Nobelisk Premium Rasierhobel

Ist ein Nassrasierer das Richtige für mich?

Möchtest Du Dich vor allem gründlich rasieren ist ein Nassrasierer das Richtige für Dich. Hast Du empfindliche Haut dann wahrscheinlich nicht. Haben Dir Nassrasuren bisher Probleme bereitet, könnte das an falschen Rasurtechniken, stumpfen Klingen oder einem nicht gereinigten Rasierer gelegen haben. Es ist also nicht zwangsläufig auf die Haut zurückzuführen, dennoch musst Du das für Dich selbst herausfinden und entscheiden. Denn keiner kennt Deinen Körper so gut wie Du und es ist ratsam auf die Signale zu hören. Bei empfindlicher Haut würde sich also eher ein Trockenrasierer (Elektrorasierer) anbieten.

Wichtig: Bewege beim Nassrasieren den Nassrasierer niemals seitwärts, denn damit sind Schnittverletzungen garantiert. Drück beim Rasieren nicht zu fest auf und spül Deine Rasierklinge nach jedem Rasierzug unter warmen Wasser ab. Verträgt es Deine Haut und du bist bereits etwas erfahrender mit der Klinge, sind auch Rasuren gegen den Strich ohne Hautirritationen möglich.

Zu unseren Top 4 Nassrasierern

Scroll to Top